Bodycount - Black-Entwickler Stuart Black spricht über den kommenden Ego-Shooter

Bild von Vio
PS3Xbox 360

Bodycount wird derzeit als eine Art inoffizieller Nachfolger zum Ego-Shooter Black (PS2, Xbox) gehandelt, was vor allem daran liegt, dass der Mann hinter dem Game erneut Stuart Black ist. Und der macht auch kein großes Geheimnis daraus, dass er mit Bodycount an den erfolgreichen Shooter von 2006 anknüpfen möchte.

In einem Interview mit The Guardian sprach Stuart Black darüber, dass er mit Bodycount vor allem das Feeling von Black wiederbringen möchte:

"Ich habe Black noch einmal im PlayStation Network gespielt und hatte irgendwie Spaß daran. Ich hatte genug Distanz, so dass ich es leidenschaftslos betrachten konnte, und ich habe realisiert, dass es da ein Feeling gab, einen Shooter-Style, den ich nirgendwo sonst bekomme, und dass ich das vermisst habe. Ich habe den Einfluss von Black auf andere Dinge gesehen, aber das Spiel hat noch immer einen ganz bestimmten Style und ein ganz bestimmtes Gefühl an sich. Ich dachte, die einzige Person, die dieses Gefühl noch einmal erzeugen kann, bin ich - weil ich es erfunden habe."

Deshalb, so Stuart Black, habe er sich entschieden, an Bodycount zu arbeiten, obwohl er eigentlich gar keinen Ego-Shooter entwickeln wollte. Das kommende PS3- und Xbox 360-Spiel soll dabei nicht unbedingt realistisch aussehen:

"Ich will nicht, dass Bodycount die Realität widerspiegelt, in der ich mich befinde, davon habe ich schon genug um mich herum. Ich möchte woanders hingegen - ich will herausgehoben werden, meine Sorgen vergessen und abhauen. [...] Wenn Realismus einem Spiel nicht hilft, fuck it, schmeiß ihn raus."

Dass nach dem Erfolg von Black die Erwartungen an Bodycount entsprechend hoch sind, macht dem Entwickler offensichtlich keine Sorgen - im Gegenteil, er heizt die Stimmung selbst mit werbetauglichen Sprüchen an: So könne man sich auf einen "spektakulären und offengestanden durchgeknallten Ego-Shooter" freuen, denn "wenn Ihr es mögt, in Spielen mit Waffen zu schießen, dann werdet Ihr Bodycount lieben".

Quelle: 
Computerandvideogames.com, TheGuardian.co.uk

Werbung

Kommentare

Bild von Piepmatz

Juhu, ich liebe Black, auch

Juhu, ich liebe Black, auch wenn ich den letzten Level nie geschafft hab. Das Spiel kitzelte nochmal alles aus der alten PS2 raus und hatte einfach Style. Die Bezeichnung "Gun Porn" war zwar etwas übwertrieben, aber die Waffen sahen geil aus und fühlten sich auch so an.
Der Nachfolger ist so gut wie gekauft - aber nennt ihn doch ruhig "Black 2". ^^

Bild von calacala

Jo war absolute

Jo war absolute Grafikreferenz was Ego Shooter angeht in der letzten Gen, mal schauen wie der nächste teil wird auch wenn ich den lieber für den PC hätte...

Bild von Cro-Cop

Black sah damals besonders

Black sah damals besonders auf der x-box hamma aus und hatte neben chronicles of riddik und god of war wohl die beste grafik. Das spiel selbst war ganz okay, mir aber viel zu kurz.

Bild von Master

Das Spiel war genial. Pures

Das Spiel war genial. Pures Kino- feeling fand ich.
Alles wegzubomben dazu eine hammer Grafik. Ich habe es geliebt, kam auf den härtesten schwierigkeitsgrad leider nie ganz durch, war wohl zuu doof fürs letzte level was schade war da man dadurch wenn ich noch recht entsinne unendlich Muni oder so freispielen konnte. Und das bei einem Game wo urviel kaputt geht mit Racketenwerfer zu spielen war bis dato unvergleichlich.
,,Black2" komm bitte schnell^^
LG gideon