Ehemaliger Nintendo-Präsident Hiroshi Yamauchi ist im Alter von 85 Jahren verstorben

Bild von Benni
Wii UWii3DSDS

Eigentlich hatte ich vor, meinen Tag mit News von der startenden Tokyo Games Show zu gestalten. Aber Prioritäten müssen gesetzt werden, und wenn ein Videospiel-Urgestein wie der Ex-Präsident Hiroshi Yamauchi seinen letzten Atemzug tätigt, dann sollte das doch ganz oben auf meiner Liste stehen. Denn ohne ihn wären wohl unvergessliche Spielerlebnisse mit dem Nintendo, Super Nintendo und Nintendo 64 nicht vorstellbar gewesen.

Als Mensch war Yamauchi nicht einfach, wurden ihm seit seiner Übernahme im Jahr 1949 von Nintendo im Alter von jungen 22 Jahren doch diktatorische Züge nachgesagt. Doch nach einigen erfolglosen Unternehmungen in verschiedenen Geschäftsbereiche, zählte das japanische Unternehmen mit Yamauchi an der Spitze, zu den ganz großen, als sie den Wechsel zur Videospielbranche vollführten.

Und obwohl der Präsident selbst nicht spielte, bewies er dennoch ein Händchen bei der Auswahl von Spieletitel, welche im Laufe der Zeit zu den Klassikern der Videospielgeschichte gehören würden.

In seiner Laufbahn hatte er einen maßgeblichen Anteil an der Entstehung einer völlig neuen Videospielgeneration und wurde im Zuge dessen zu einer der reichsten Männer Japans. Im Jahre 2002 trat Yamauchi nach 53 Jahre als Präsident sein Amt an Satoru Iwata ab.

Am heutigen Morgen verlor der 85-jährige den Kampf gegen eine Lungenentzündung.

Quelle: 
wiiu.gaming-universe.de; wikipedia.org

Werbung

Kommentare

Bild von DarkVamp

Ihm hat Nintendo wirklich

Ihm hat Nintendo wirklich viel zu verdanken. Er war noch sehr lange Zeit als Berater in der Firma tätig.