Sony in schwerem Fahrwasser - wo geht die Reise hin?

Bild von fox_sb
User-NewsPS3PS Vita

 

Schwere Zeiten für Sony: Bereits im vierten Jahr in Folge hat der Elektronikriese rote Zahlen geschrieben. Allein für das vergangene Geschäftsjahr soll der Verlust bei ca. 4,9 Milliarden Euro liegen. Am vergangenen Donnerstag Kündigte der Anfang 2012 zum CEO der Sony Corporation berufene Kazuo „Kaz“ Hirai, der sich seinen Ruf als erfolgreicher Sanierer in seiner vorherigen Position als Leiter von Sony Computer Entertainment  erarbeitet hat, wie er Sony wieder profitabel machen will.

Hirai kündigte an, er werde Sony „verändern und wiederbeleben“. Dass damit nicht nur ein bloßer Imagewandel gemeint ist, zeigt allein schon die Ankündigung bis zu 10.000 Stellen innerhalb des Konzerns abbauen zu wollen. Darüber hinaus soll die strategische Ausrichting des Konzerns dahingehend verändert werden, dass Sony sich künftig auf die Bereiche Digital Imaging, Computer Entertainment und Mobile Devices fokussieren wird.

Ob diese ebenso drastisch wie notwendig erscheinenden Schritte ausreichen werden, wird sich allerdings noch zeigen müssen.

Bereits jetzt fordern viele Analysten, dass sich Sony von seiner defizitären TV-Sparte trennt. Hintergrund der Forderung ist, dass derzeit alle japanischen Hersteller von Flat-TVs unter der Konkurrenz durch die koreanischen und chinesischen Hersteller leiden. Dank geringerer Produktioskosten der Wettbewerber geraten die japanischen Hersteller zunehmend unter Druck. Auch der starke japanische Yen, der die Exporte verteuert, trägt dazu bei.

Trotzdem erklärte Hirai, dass es Sony ohne TVs nicht geben werde. Dieses Festhalten am TV-Geschäft, das für einen traditionsreichen Hersteller wie Sony geradezu sympathisch erscheint, ist aber vermutlich eher Ausdruck der Machtverhältnisse innerhalb des Konzerns als eine aus Überzeugung getroffene Entscheidung. Andere Firmen scheinen dabei weniger zimperlich zu sein, wie das Beispiel Philips zeigt: Die Niederländer haben ihr außereuropäisches TV-Geschäft bereits 2008 an den Hersteller Funai lizensiert und Anfang 2012 komplett ausgelagert, indem sie das TV-Geschäft an den chinesischen Hersteller TPV Technology abgegeben haben, an dem sie 30% halten.

Auch im Bereich Mobile Devices wird Sony eine kräftige Schippe drauflegen müssen, um sich gegen die Konkurrenz von Apple, Samsung, LG, HTC und anderen zu behaupten. Bisher ist es den Japanern trotz der Übernahme von Ericsson nicht gelungen, sich vom Android-Einerlei entscheidend genug abzuheben, oder gar einen Teil des früheren Images als der Hersteller von Lifestyle-Gadgets zurückzugewinnen. Derzeit scheinen Apple und Samsung Sony in diesem Bereich komplett enteilt zu sein. Daran konnte auch das Einbringen der Marke PlayStation (Xperia Play) nichts ändern, was aber auch an der unglücklich gelösten Umsetzung gelegen haben dürfte.

Interessanter ist für uns natürlich die Frage, wie es mit der Zukunft im Bereich Gaming ausschaut. Es wurden zwar bisher keine konkreten Schritte angekündigt, aber es ist natürlich möglich, dass nicht jedes Studio die heiße Phase der Sanierung überstehen wird. Bei den bestehenden Hardware-Plattformen sieht es derzeit allerdings nicht nach Einschneidungen aus, auch wenn sich die Playstation Vita sicher nicht wie geschnitten Brot verkauft.

Spannender sieht es da schon beim Thema Playstation 4 aus: In der Gerüchteküche brodelt es momentan gewaltig, was wohl in erster Linie an der bald anstehenden E3 liegt. Derzeit wird von Komponenten aus dem Hause AMD gemunkelt, genauer gesagt, von einer 64-Bit-CPU und einer GPU aus der Radeon HD 7000er Reihe, was für eine Hardware-Architektur spräche, die näher an der klassischen PC-Architektur liegt. Ein nachvollziehbarer Schritt, da sich viele Entwickler bereits bei der PlayStation 2, noch stärker dann bei der PlayStation 3 über den hohen Entwicklungs- und Kostenaufwand aufgrund der sehr eigenen Hardware-Architektur beschwerten. Weniger nachvollziehbar erscheint einigen Branchenkennern die Wahl der Komponenten, da sie fürchten, die Leistungsunterschiede zu Gaming-PCs könnten schon beim Release zu groß sein.

Ob die Gerüchte stimmen, kann derzeit niemand sagen. Aber wenn man sich Sonys Erfahrungen mit der PlayStation 3, die Situation beim Konzern allgemein (alle Kosten auf dem Prüfstand), sowie die positiven Erfahrungen der Konkurrenz mit einem Low Cost Product, namentlich Nintendo Wii, anschaut, erscheint es zumindest möglich, dass uns Sony mit der PlayStation 4 keinen Hochleistungs-Boliden hinstellen wird, den vor der ersten Preissenkung sowieso kaum jemand kaufen wird. Es könnte auch eine Art Vernunftsmodell werden. Denn es war niemand geringeres als Kaz Hirai selbst, der im vergangenen Herbst in einem Interview zur PlayStation Vita, mit Blick auf die ersten Jahre der PlayStation 3, sagte, er wolle nicht wieder vier bis fünf Jahre damit zubringen, ein Hardware-Geschäft zu sanieren.

Oh Kaz....

 

Quelle: 
Gamesindustry.biz, FTD.de, Chip.de, Ntv.de, Diepresse.com

Werbung

Kommentare

Bild von Cro-Cop

Samsung und LG sieht man fast

Samsung und LG sieht man fast in jeder wohnung. Spätenstens im schlafzimmer hängt bei den meisten einer. Wenn ich zur mittelschicht gehören würde, hätte ich wahrscheinlich auch einen.

Bild von ANGOmarcello

Das musste ich doch sofort an

Bild von calacala

Naja haben halt genug Fehler

Naja haben halt genug Fehler gemacht die der arme Kaz jetzt bereinigen darf.

Haben sich viel zu lange auf Ihren Erfolgen ausgeruht und garnicht gemerkt wie schnell die Konkurrenz an ihnen vorbei war.

Sony hat eigentlich alles verschlafen was nur ging, Apple & Samsung sind im Mobiltelefonbereich mittlerweile die Macht schlechthin, während Samsung zudem bei den Fernsehern auch sehr weit vorrausgegangen ist.

Habe seit Jahren keine Person mehr mit einem Sony Erricson Handy rumlaufen sehen und in praktisch jedem Haushalt steht ein Samsung oder LG Flachbildschirm.

Sogar im Konsolenbereich hinken Sie Microsoft und Nintendo hinterher und den Tablettrend haben sie total unterschätzt.

Aber Sony ist so ein großer Verein, die werden sich was einfallen lassen aber ich glaube die Sonyjünger müssen sich auf einiges gefasst machen in den nächsten Jahren

Bild von iCarly

Schade dass ich keine Wette

Schade dass ich keine Wette abgeschlossen hab,
ich hätte nun gewonnen.

Edit:
Man kann es mitlerweil auch kaum noch übersehen das irgendwas nicht so richtig da läuft.
Mal schauen was aus dem Schuh noch so wird.

Bild von holzkopf

Moin mmh! man braucht sich

Moin
mmh! man braucht sich nur das jüngste produkt von sony anschauen und zwar die psp-vita die es jetzt schon bei amazon als bundle für 199 euro gibt und sie wird noch billiger da bin ich mir wieder sicher.

Die vita ist voll auf abzocke programmiert von den überteuerten spielen bis hin zu den speicherkarten die man haben muss um zu spielen.

warum man bei der 3g version nicht telefonieren kann ist mir ein rätsel,die fehlende flash unterstützung macht dieses produkt nicht besser und die ausreden sind halt ausreden.

sony bekommt jetzt das zu spüren was sie selber jahrzehnte praktiziert haben,billig produkte auf den markt geschmissen und damit andere hersteller von markt zufegen.

ich trauer sony keine träne nach.

in diesen sinne:
this is a brick,it´s a sony

gruss
holzkopf

Bild von calacala

holzkopf wrote: Die vita ist

holzkopf wrote:

Die vita ist voll auf abzocke programmiert von den überteuerten spielen bis hin zu den speicherkarten die man haben muss um zu spielen.

warum man bei der 3g version nicht telefonieren kann ist mir ein rätsel,die fehlende flash unterstützung macht dieses produkt nicht besser und die ausreden sind halt ausreden.

sony bekommt jetzt das zu spüren was sie selber jahrzehnte praktiziert haben,billig produkte auf den markt geschmissen und damit andere hersteller von markt zufegen.

ich trauer sony keine träne nach.

in diesen sinne:
this is a brick,it´s a sony

gruss
holzkopf

Naja Abzocke würde ich nicht sagen, viel eher undurchdacht und die falschen Entscheidungen getroffen aber das fing ja schon mit der PSP bzw UMD an weil man unbedingt das Format durchdrücken wollte.

Die Vita an sich ist eigentlich ein gutes Stück Hardware aber es wurden halt Fehler gemacht die nicht so einfach zu beheben sind.

Was allerdings die 3G Version soll, da habe ich auch keine Ahnung wozu. Onlinegaming ist damit nicht möglich und telefonieren kann man damit auch nicht, evtl ja irgendwann Videogespräche etc über das PSN aber ansonsten weiß ich auch nicht was die 3G Variante für Vorteile hat

Bild von MacFracerEX

Ich denke auch das Sony

Ich denke auch das Sony einfach die meisten entscheidungen undurchdacht getroffen hat... meistens sind es derren ansichten die sie als zukunftsweisen nennen einfach nur a.... damals als die PS3 erschien beim Sixaxis das Rumble-Feature wegzulassen z.b. war klar das es da gleich wieder proteste gab seitens der gamer das sie das wieder drinne haben wollen...

Ich finde die Vita ist ein tolles stück hardware, der fehlende onboard speicher ist aber das problem.

Aber das mit dem Speicher finde ich zumindest nicht ganz so schlimm wenn man zumindest bei Amazon bestellt, da bekommt man ja noch immer einen Gratis 8GB stick dazu, und dann noch 15€ Gutschein für ein Spiel, also mekern kann man da denke ich nicht.

Die einzigste Sinnvolle entscheidung die Sony meine rmeinung nach getroffen hat ist, das sie Online-Gameing noch kostenlos anbieten.