Sony: Zukunft liegt in der PlayStation 4 und Smartphone-Games

User-NewsPS4PS VitaPhone

Im Rahmen der Tokyo Game Show 2013 hat Sony eine Keynote abgehalten, in der es vor allem um die künftige Ausrichtung der Spielesparte des Konzerns ging. Wohlwissend, dass Experten voraussagen, dass im nächsten Jahr ca. ein Viertel des Umsatzes der Gaming-Branche durch Mobile-Gaming erzielt werden wird, versucht auch Sony sich nun auf Alternativen zu den normalen Konsolen zu konzentrieren.

Andrew House, CEO von Sony Computer Entertainment, glaubt deshalb, dass das Second-Screen-Gaming künftig noch intensiver genutzt wird. Auch als Konsequenz daraus erscheint im Oktober das Zusatzgerät PlayStation Vita TV, mit dem es möglich sein wird, Spiele und andere Multimedia-Inhalte der PS Vita auf den Fernseher zu streamen.

House ist außerdem der Meinung, dass die klassische Konsole als reines Spielzeug veraltet ist - stattdessen werde ein Multimedia-System erwartet. Auch die PS4, von der Sony bis zum Ende des Fiskaljahres 2013 fünf Millionen Exemplare verkaufen möchte, hat zwar bessere Hardware, jedoch denkt House, es gehe in nächster Zeit darum, Spieler auch mit verschiedenen Geräten zu vernetzen. Darum sei es wichtig, viel mit der Community zusammenarbeiten und sich um die Bedürfnisse der User zu kümmern.

Ein gutes Beispiel hierfür seien die Indie-Spiele, wie ein weiterer Keynote-Speaker, Masayasu Ito, betont: Sie gewinnen in letzter Zeit an Bedeutung, weshalb Marktforscher große Sprünge in dieser Richtung erwarten. Indie-Games werden für weniger Geld als abhängige Spiele verkauft und bieten oft trotzdem eine atemberaubende Story und relativ gute Qualität.

Quelle: 
giga.de, vg247.com

Werbung

Kommentare

Bild von Piepmatz

Gefällt mir nicht.

Gefällt mir nicht.

Bild von DarkVamp

Ja VITA und Co werden sterben

Ja VITA und Co werden sterben das sieht SONY schon richtig.

Bild von MacFracerEX

ich benutze meine Vita

ich benutze meine Vita sowieso nur zum PSone zockern oder die wenigen spiele es dafür gibt.